Rundwanderweg

Hohe Warte

Raubschloss

Lütsche

Reinsberge

Schneekopf Übersicht


Zum Raubschloss   *)

Wir folgen immer der Ausschilderung. Nach dem Kreuz geht es zum Berg Alteburg ziemlich steil bergan. Die Wanderung bietet viele herrliche Aussichten, besonders schön ist der Geratalblick vom Raubschlossfelsen.  Aber Vorsicht bei diesem steil abfallenden Felsen!! Die Raubschlossruine ist reich beschildert, so dass man einen Eindruck bekommt, wie die Burganlage vor 800 Jahren gewesen sein könnte. Vom Raubschloss nach Dörrberg folgen wir immer der weiß-grün-weißen Markierung. Man kann noch einen Abstecher zum Förstergrab machen. Hier liegt Oberförster Carl Brückner begraben, der die Ausgrabungen auf der Alteburg 1905-1908 leitete. Trotz der Ausblicke auf die imposanten Brücken (Schwarzbachtalbrücke, Talbrücke Wilde Gera) und der Nähe der A71 kann man die Ruhe des Waldes bei dieser Wanderung genießen.           Länge 10 km

Verlauf:    Heimatstube - Kickelhähnchen - Kreuz - Berg Alteburg - Schneekopfblick -
Raubschloss-Ruine - Raubschlossfelsen - Richtung Dörrberg - Förstergrab
Dörrberg - Neudorf - Geschwenda
*) mehr zum Raubschloss findet man unter  
  
www.raubschloss.de.